Nelson Mandelas Facebookstream

Mit Facebook, Twitter und Co. hat sich unser Verständnis von Öffentlichkeit grundlegend gewandelt. Grundsätzlich hat jeder Mensch mit einem Computer und einer Internetverbindung die Möglichkeit, sich öffentlich zu äußern. Auch wenn jetzt kritische Stimmen immer lauter werden – wie diese Woche wieder in der ZEIT -, dass die großen US-amerikanischen Unternehmen Google, Facebook, Amazon und Apple ihre Marktmacht missbrauchten, um missliebige Meinungen zu unterdrücken, so kann man doch kaum abstreiten, dass die individuellen Möglichkeiten, sich zu Wort zu melden, niemals als größer waren als heute. Und der Arabische Frühling beispielsweise hat gezeigt, dass YouTube und Facebook zur politischen Waffe gegen Diktatoren werden können. Insofern ist das folgende Video ein interessantes Gedankenspiel: Wie wäre wohl Nelson Mandelas Leben verlaufen, wenn er mit Facebook aufgewachsen wäre?