Mit Felix im Boot Camp | Links, 21.9.2014

Fulham say farewell to Magath and the crazy world of Felix the madcap | The Guardian
Selbst in England ist man froh, den eigenartigen Magath los zu sein.

„Magath had not been in work for 18 months when Fulham’s owner, Shahid Khan, offered him a way back in February and the only conclusion to draw is that his old-school style of boot camp management just does not work in modern-day football. Players don’t want to run until they fall or operate in an environment where they hardly dare utter a word. When they have been made to run through woods for 45 minutes, they don’t want to find the manager has emptied their water bottles for reasons only he knows.“

Halbstrafe in Bayern? | Law Blog
Es lässt ziemlich tief blicken, dass sich dieses Schmierentheater vor aller Augen abspielt. Und alle denken nur: War ja klar, dass es so kommt.

„Seine Mutter nannte ihn Schniedel“ – Hans-Olaf Henkel | taz
Ich habe Hans-Olaf Henkel mal persönlich auf einer Veranstaltung kennengelernt. Ein unprätentiöser, höchst charmanter Mensch, der nichts mit der arroganten Figur gemein hat, die man aus Talkshows zu glauben kennt. Und auch wenn Porträts immer etwas lobhudelnd sind: dieses taz-Porträt zeigt einen, der konsequent seinen eigenen Weg geht.

Sidewalk
Such is life:

Sidewalk from Celia Bullwinkel on Vimeo.