Das ist nach meiner Kenntnis … sofort, unverzüglich | Links, 9. 11. 2014

SBK045 Wende (1)
(Martin Fischer, Staatsbürgerkunde Podcast)
Das beste, was man am Tag des Mauerfalls tun kann: Martin Fischer und seinen Eltern zuhören, wie sie das Ende der DDR erlebten. Mutter Christine liest aus Briefen von der Oma vor. Oral history vom Feinsten.

Wolf Biermann im Bundestag am 7.11.
(Youtube)
Biermanns Lied „Ermutigung“ ist ungefähr so abgenudelt wie „Satisfaction“ von den Stones. Dass er nun bei seinem Auftritt im Bundestag von all seinen großartigen Liedern ausgerechnet dieses zu Gehör brachte, fand ich dann eher enttäuschend. Wie er aber ungerührt erst mal die versammelte Linke beleidigte, dass hatte dann schon wieder was. Doch, kann man so machen, Wolf.

Rauschen aus dem Keller
(Alexander Kühne, Krautreporter)
Schöne Wende-Geschichte über die wilden Zeiten in der Ex-DDR kurz nach dem Mauerfall: Bootlegs in Ossi-Plattenläden verticken.

Alexander Kühne:
„‚Meine Kunden haben fast keene Geduld mähr. Die sind ausgehungert, sach isch Ihnen. Jetzt müssen de Schdones här.‘ Dann kritzelte sie den Bestellkatalog voll. 500 Pink-Floyd-Platten, 1.000 von den Rolling Stones. Die ganzen Nullen passten überhaupt nicht in die dafür vorgesehenen Kästchen. Als ich nach Hause fuhr, erschien am glutroten Horizont hinter Bitterfeld schon das vage Bild eines künftigen D-Mark-Millionärs, der meinen Namen trug.“

Tech firm proposes using OLED screens to make aircraft cabins appear see-through
(Dezeen Magazine)
Nur mit OLED fliegen ist schöner.

The truth behind Fargo’s ‚true story‘
(
Alice Vincent, The Telegraph)
Von wegen „wahre Geschichte“.

Alice Vincent:
„However, his brother Ethan revealed the truth behind the ‚true story‘ in the introduction to Fargo’s published screenplay, the closing sentence of which read: „[the film] aims to be both homey and exotic, and pretends to be true.“

Kampf gegen moderne Sexualmoral: Herr Professor verheddert sich
(Sibylle Berg, Spiegel online)
Ja, ein bisschen mehr Gespür für Andere, ein wenig mehr Empathie täte uns allen gut. Statt immer alle Anderen missionarisch bekehren zu wollen. 

Sybille Berg:
„Und dann werde ich müde. Sie können nicht anders, die anderen, weil alle sind wie ich: immer recht habend. Wir werden weiter reden, ein jeder im Vollbesitz der absoluten Wahrheit. Ich reise auch nicht ab und helfe in Ebola-Gebieten, ich sitze zu Hause und wettere vor mich hin, wie sie, wie die meisten.“

Leitmotiv 014: Über Beobachtungen, neue Technologien und alte Reflexe – mit Kathrin Passig
(
Caspar Clemens Mierau)
Schöne Podcast-Folge über Technologiekritik, das Beobachten und über Bücher mit Kathrin Passig.