Von großen Geistern verlassen

RWE-Pavillion der Philharmonie Essen.

RWE-Pavillion der Philharmonie Essen (März 2016).

 

So sah heute Mittag der Platz vor dem RWE-Pavillon an der Essener Philharmonie aus. Bis vor kurzem standen hier noch drei großartige Skulpturen, nämlich die „Ganz großen Geister“ des Künstlers Thomas Schütte. Die standen hier über zehn Jahre lang, bis ihrem Besitzer, dem Sammler Thomas Olbricht, plötzlich einfiel, dass den Figuren durch Vandalismus oder Metalldiebe Ungemach drohen könnte. Und so wurden die überdimensionalen Figuren kurzerhand von einer Spezialfirma abgebaut und in Sicherheit gebracht. Dass einer der Figuren bei der Aktion der Kopf abgerissen wurde, gab zwar Anlass zur Schadenfreude, war aber nur ein schwacher Trost für alle Kritiker. Essen hat nun eine Kunst-Attraktion weniger. Aber bis auf ein paar Zeitungsartikel scheint sich so recht niemand darüber aufregen zu wollen. Die Essener zucken die Schultern und gehen ihrer Wege. Ich trauere den Figuren bei jedem Mittagsspaziergang nach und bin froh, die Großen Geister im vergangenen Dezember noch fotografiert zu haben. Da sah der Platz vor dem Pavillon noch so aus:

Thomas Schüttes "Ganz große Geister" vor dem RWE-Pavillion der Essener Philharmonie.

Thomas Schüttes „Ganz große Geister“ vor dem RWE-Pavillon der Essener Philharmonie. (am 10.12. 2015)

 

Show Me A Hero

Ich hatte in diese kleine Serie schon mal reingeschaut, als sie bei Sky noch im englischen Original verfügbar war, hatte dann aber relativ schnell und etwas entnervt aufgegeben: Wie immer bei diesen amerikanischen Politgeschichten gibt … Weiterlesen