10 Gründe, warum der BVB Meister wird

Ein bisschen unheimlich ist es ja schon, dass der BVB bisher eine so (fast) makellose Bundesliga-Saison gespielt hat. Vor der Saison hätte ich so etwas nicht einmal zu träumen gewagt. Volldampf-Fussball, unbeschwert aufspielende Grünschnäbel und ihre „Gier“ auf Punkte und Siege lassen darauf hoffen, dass es wieder mal eine ganz große Saison für den BVB wird. Zur Meisterfeier am 14. Mai 2011 habe ich mich jedenfalls schon mal angemeldet.

10 Gründe, warum der BVB Meister wird:

  1. Wir sind einfach mal wieder dran. Außerdem: Die Neureichen aus Hoffenheim dürfen es einfach nicht werden, der sog. Werksclub aus Vizekusen kann es nicht werden. Mainz wird  in der Rückrunde durchgereicht. Frankfurt? Nöö.
  2. Die Bayern werden sich noch mal aufraffen, aber die zehn Punkte Rückstand zum BVB müssen erst mal aufgeholt werden. Da können gut und gerne noch 20 Spieltage vergehen.
  3. Die Mannschaft wirkt sehr harmonisch, es gibt keine Stinkstiefel. Die Chemie stimmt.
  4. Jürgen Klopp zeigt immer deutlicher, dass er nicht nur der TV-Strahlemann ist, sondern wirklich was vom Fussball versteht. Er hat eine Philosophie und kann sie umsetzen.
  5. Selbst nach Enttäuschungen (EuroLeague; DFB-Pokal) kommt die Mannschaft immer wieder schnell zurück. Das zeugt von Selbstbewusstsein.
  6. Selbst Ausfälle von Leistungsträgern steckt die Mannschaft weg, es gibt fast immer Alternativen.
  7. Lucas Barrios.
  8. Die „zweite Reihe“ ist exzellent besetzt, insbesondere Lewandowski kann noch viel mehr, als er bis jetzt zeigen konnte. Zidan steigt bald wieder ein. Dede ist immer eine Bank.
  9. Der BVB hat ein professionell arbeitendes Umfeld und Watzke hält zum Glück die Klappe, seit es gut für den BVB läuft.
  10. Was kann es Schöneres geben als Meister zu werden, während ein paar Kilometer weiter westlich immer noch alle glauben, ihr Trainer könne übers Wasser gehen…?

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich gratuliere dem BVB heute zum Titelgewinn. Unter normalen Umständen ist der Titel nicht mehr wegzunehmen. Die Bayern waren heute aber auch wieder schwach.